FAQ

Wie lange kann ich meine Ansprüche rückwirkend geltend machen?
Die Verjährungsfrist in Deutschland beträgt 3 Jahre. Sie beginnt immer zum Ende eines Kalenderjahres. Es sind somit alle Ansprüche durchsetzbar die bis ins Jahr 2015 zurückreichen.
 
Wie kann ich reiserecht.com beauftragen?
Übermitteln Sie ganz bequem Ihre Flugdaten über unser Kontaktformular auf der Startseite. Wir melden uns unverzüglich bei Ihnen zurück und klären Sie über die Erfolgsaussichten in Ihrem Fall auf. Alternativ stehen wir Ihnen auch telefonisch und via Email zur Verfügung. Sie können uns auf diesem Weg Ihren Fall schildern. Unsere Experten können Ihnen direkt mitteilen, ob in Ihrem Fall eine Erfolgsaussicht besteht oder nicht.
 
Welche Kosten entstehen bei Reiserecht.com?
Das hängt allein von Ihnen ab. Wir wollen, dass Sie die größtmögliche Entschädigungszahlung erhalten. Setze Sie die Fluggesellschaft vor unserer Beauftragung zunächst selbst in Zahlugsverzug, können wir unsere Kosten von der Fluggesellschaft ersetzt verlangen. Möchten Sie uns direkt beauftragen richten sich unsere Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die genaue Höhe hängt von der konkreten Entschädigungssumme in Ihrem Fall ab. Einen Überblick über unsere Provisioen finden Sie hier.
 
Wie lange dauert es, bis ich meine Entschädigungszahlung erhalte?
Eine generelle Aussage über die Bearbeitungszeit Ihres Falles ist nicht möglich. Die Bearbeitungszeit hängt von zahlreichen Faktoren ab, die wir nicht direkt beeinflussen können. Jede Fluggesellschaft reagiert anders auf außergerichtliche Einigungsversuche. In speziellen Einzelfällen kann es zudem vorkommen, dass wir zunächst einen Musterprozess führen müssen, um eine bislang ungeklärte Rechtsfrage zu klären. Wir garantieren Ihnen jedoch, dass wir uns stets bemühen, Ihren Fall so schnell wie möglich zu bearbeiten. Während des gesamten Verfahrens halten wir Sie zudem immer auf dem aktuellen Stand.
 
Wann werden die Kooperationsanwälte eingeschaltet?
Reiserecht.com darf Sie als Rechtsdienstleister nur im außergerichtlichen Verfahren vertreten. Sofern eine Fluggesellschaft an einer außergerichtlichen Regulierung kein Interesse zeigt, verbleibt nur die Möglichkeit Ihre Ansprüche gerichtlich geltend zu machen. In diesem Fall übernehmen unsere Kooperationsanwälte die Betreuung des gerichtlichen Verfahrens. Diese werden sich persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen und alle weiteren Schritte mit Ihnen besprechen. Die hiermit verbundenen Kosten tragen wir. Für Sie besteht keinerlei Kostenrisiko.
 
Entstehen durch die Einschaltung der Kooperationsanwälte Kosten für mich?
Nein. Wir übernehmen bei Flugverspätungen oder Flugausfällen für Sie sämtliche anfallenden Kosten. Sollte zur Durchsetzung Ihres Anspruches ein gerichtliches Verfahren notwendig sein, übernehmen wir sämtliche anfallenden Gerichts- und Anwaltskosten. Nur im Erfolgsfall werden unsere Gebühren fällig. Es besteht somit für Sie keinerlei Kostenrisiko.
 
Übernimmt auch meine Rechtsschutzversicherung die Kosten der Beauftragung?
Als Rechtsdienstleister können wir nicht direkt unsere Gebühren mit der Rechtsschutzversicherung abrechnen. Wir möchten aber, dass Ihnen ein größtmöglicher Anteil Ihres Anspruches verbleibt. Daher ermöglichen wir Ihnen mit unseren Kooperationsanwälten, die Kosten der Geltendmachung Ihres Schadensersatzanspruches über Ihre Rechtsschutzversicherung zu regulieren. In diesen Fällen werden nicht wir von reiserecht.com Ihren Fall bearbeiten. Sie werden direkt von unseren Kooperationsanwälten betreut. Sie können aber ganz wie gewohnt Ihre Ansprüche bei uns auf der Seite prüfen. Sofern Sie angeben, dass Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, leiten wir Ihren Fall direkt an unsere Kooperationsanwälte weiter. Diese nehmen unverzüglich Kontakt zu Ihnen auf und besprechen das weitere Vorgehen.
 
Kann ich auch als Gruppe reiserecht.com beauftragen?
Wir werden unabhängig von der Anzahl der Mitreisenden tätig. Egal ob Sie alleine, mit Ihrer Familie oder mit dem Verein unterwegs sind – wir helfen Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Bitte beachten Sie aber, dass viele Rechtsschutzversicherungen nur Ihre Kosten tragen. Sollten Sie daher Ansprüche einer Gruppe geltend machen, so wird die Rechtsschutzversicherung nur die anteiligen Kosten tragen.
 
Was muss ich bei Reisemängel vor Ort beachten?
Ist Ihr Urlaub mit Mängeln behaftet, so müssen Sie zwingend Ihren Reiseveranstalter sofort über die Mängel informieren. Besteht vor Ort eine Reiseleitung, schildern Sie ihr die vorliegenden Mängel. Ist keine Reiseleitung vor Ort, müssen Sie Ihren Reiseveranstalter in Deutschland kontaktieren. Fordern Sie die Reiseleitung bzw. den Reiseveranstalter dazu auf, die vorhandenen Mängel innerhalb einer kurzen Frist zu beseitigen. Geschieht dies nicht, haben Sie einen Anspruch den Reisepreis nachträglich zu mindern. Um diesen nach dem Urlaub geltend zu machen, müssen Sie die Mängel dokumentieren, um diese im Streitfall beweisen zu können. Machen Sie daher so viele Beweisfotos oder Videos wie möglich. Achten Sie dabei darauf, dass die Fotos aussagekräftig sind. Haben Sie nur einen kleinen Ausschnitt aufgenommen, wird der Reiseveranstalter eventuell später behaupten, dass Foto sei woanders aufgenommen worden. Wir empfehlen daher bei Nahaufnahmen, anschließend auch ein Foto mit großem Ausschnitt zu machen. Weiter empfiehlt es sich, Kontaktadressen mit Mitreisenden auszutauschen. Diese können später die Mängel bezeugen.
 
Was muss ich nach dem Urlaub beachten?
Nach dem Urlaub müssen Sie zwingend innerhalb von einem Monat Ihre Mängel beim Reiseveranstalter anzeigen. Tun Sie dies nicht, sind sämtliche Minderungsansprüche per Gesetz ausgeschlossen. Beachten Sie, dass Sie im Streitfall beweisen müssen, dass Sie die Mängel innerhalb der Monatsfrist angezeigt haben. Wir empfehlen daher die Anzeige der Mängel per Einschreiben zu versenden bzw. eine Lesebestätigung bei der Übermittlung via Email einzustellen. Schildern Sie Ihren Sachverhalt und setzen Sie Ihrem Reiseveranstalter eine 14-tägige Frist zur Regulierung Ihres Schadensersatzanspruches. Leider reagieren Reiseveranstalter oft nicht auf die Anzeige Ihrer Kunden. Unsere Kooperationsanwälte helfen Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche.
 
Warum bearbeitet reiserecht.com meine Rückzahlung des Reisepreises nicht?
Als Rechtsdienstleister ist es und nicht gestattet eine anwaltliche Beratung zu geben. Die Höhe Ihres Minderungsanspruches hängt jedoch stets von den Umständen des Einzelfalls ab, so dass immer eine rechtliche Beratung in diesen Fällen notwendig ist. Sie können uns dennoch jederzeit Ihre Probleme im Urlaub schildern. Wir geben Ihre Anfrage dann direkt an unsere Kooperationsanwälte weiter. Diese besprechen Ihren Fall direkt mit Ihnen und geben Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung. Anschließend entscheiden Sie, ob Sie eine anwaltliche Betreuung in Anspruch nehmen wollen.
 
Übernimmt reiserecht.com auch die Kosten für die Rückforderung meines Reisepreises?
Das ist leider nicht möglich. Wie hoch der Minderungsanspruch letztendlich ausfällt, ist im vornherein nicht abschätzbar. Dies hängt je nach Einzelfall im Streitfall vom befassten Richter ab. Für uns ist daher nie absehbar, wie ein Fall letztendlich ausgehen wird. Unsere Kooperationsanwälte werden Sie aber im Erstgespräch über entstehende Kosten informieren und ein für Sie tragbares Kostenkonzept erarbeiten. Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung, übernimmt diese die Kosten Ihres Anwaltes (abzgl. einer etwaigen Selbstbeteiligung)